Eingewöhnung

Um den Übergang von der Familie in die Kinderkrippe harmonisch zu gestalten, gehen wir langsam mit dem Kind und den Eltern in die neue Situation. Alle bekommen die Zeit und die Möglichkeit, sich auf die neue Umgebung einzulassen und Vertrauen aufzubauen. Dabei ist es individuell sehr unterschiedlich, wie lange diese Phase dauert.

Krippe:
In Absprache mit der Bezugserzieherin besuchen die Kinder mit einem Elternteil die Gruppe am Vormittag. Während der Eingewöhnungszeit werden Mutter/Vater und Kind kontinuierlich von einer pädagogischen Fachkraft begleitet. So können sie die ErzieherInnen kennenlernen und Vertrauen aufbauen. Eine erste kurze Trennung findet dann statt, wenn das Kind einen sicheren, stabilen Eindruck macht, sich augenscheinlich wohl in der neuen Situation fühlt und eine erste Beziehung zur BezugserzieherIn aufgebaut hat. Eltern können sich für kurze Zeit von ihrem Kind verabschieden und sich in unserem Haus zurückziehen. So bleiben sie immer erreichbar.
Eine kurze klare Verabschiedung vom Kind sowie feste Rituale (Abschiedskuss, Kuscheltier ...) können die Eingewöhnung erleichtern.
Nach und nach wird der Aufenthalt des Kindes in der Krippe um die Mittagszeit und später um die Ruhezeit erweitert. Die Eingewöhnung gilt als abgeschlossen, wenn das Kind sich gut von der pädagogischen Fachkraft trösten lässt.

Für die Eingewöhnung sollten mehrere Wochen eingeplant werden.


Kindergarten:
Die  Kinder wechseln in der Regel hausintern aus der Krippe in den Kindergarten. Wir versuchen Krippenkinder einer Gruppe zusammen in eine Kindergartengruppe wechseln zu lassen, denn Freunde geben Sicherheit und Stabilität. Um den Übergang leichter zu gestalten, bieten wir regelmäßig kurze Besuche in den jeweiligen Kindergartengruppen an. So haben die künftigen Kindergartenkinder die Möglichkeit, sich langsam auf die neue Situation und die damit verbundenen Veränderungen einzulassen. Ist der Kontakt zur neuen Gruppe und der pädagogischen Fachkraft aufgebaut, wechseln die Kinder, meist im neuen Kindergartenjahr, in die Kita.
Da der Kitaalltag für die neuen Kindergartenkinder am Anfang sehr anstrengend ist (größere Gruppe, höherer Geräuschpegel) empfehlen wir den Eltern die Kinder für mindestens zwei Wochen direkt nach der Ruhezeit abzuholen.

Bei Kindergartenkindern, die neu zu uns kommen, verläuft die Eingewöhnungsphase ähnlich wie in der Krippe.