Bildungs- und Lerngeschichten (BuLG)

Seit 2007 wurde in allen evangelischen Kindertageseinrichtungen in Stuttgart das Instrument der BuLG nach Margaret Carr eingeführt.
Die pädagogischen Fachkräfte beobachten und dokumentieren die Entwicklungsschritte der Kinder und können somit deren Interessen, Fähigkeiten und Kompetenzen wahrnehmen.

Die Leitgedanken der BuLG sind:

  • der individuelle Lernprozess des Kindes steht im Mittelpunkt, um die Lernwege der Kinder zu verstehen, sie zu unterstützen und neue Erfahrungen zu ermöglichen
  • die Orientierung an den Stärken und Fähigkeiten des Kindes, damit das Kind auch schwierigen Themen selbstbewusst begegnen kann
  • der partnerschaftliche Austausch aller am Bildungsprozess des Kindes Beteiligten, da durch die enge Zusammenarbeit mit den Eltern und eine gegenseitige Wertschätzung die Entwicklungsschritte des Kindes gemeinsam begleitet werden

Im Portfolio werden die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Entwicklungsschritte des Kindes sowie die Bildungs- und Lerngeschichten dokumentiert. Es soll den Austausch zwischen Kindern, Eltern und pädagogischen Fachkräften anregen.

Quellen:

Hans Rudolf Leu, Katja Flämig, Yvonne Frankenstein, Sandra Koch, Irene Pack, Kornelia Schneider, Martina Schweiger: Bildungs- und Lerngeschichten, verlag das netz 2007

Evangelischer Kirchenkreis Stuttgart, Abteilung Jugend und Soziales (Hrsg): ForscherKinder